PhysicAAL

Evaluierung sozial assistiver Robotik zur Unterstützung physischen Trainings im Alltag älterer Menschen


Hintergrund und Ziele
Physisches Training zu Hause ist eine zentrale und häufig angewandte Methode zur Prävention und Rehabilitation von älteren Menschen mit physischen Defiziten. Der Erfolg des verordneten physischen Trainings ist jedoch maßgeblich abhängig von der Motivation und Trainingskompetenz der Patienten und damit einer hohen Varianz unterworfen. Grundlage für den Trainingserfolg ist eine regelmäßige, effiziente und eigenständig durchgeführte Trainingsabhaltung. Besonderer Bedeutung – in Bezug auf die Quantität, Qualität und damit verbundene Effektivität – ist verschiedenen Strategien zur Steigerung der Motivation zuzumessen.

Eine aktuelle Strategie im AAL Bereich besteht im Einsatz von IKT Lösungen zum gezielten Ansprechen älterer Menschen mit Hilfe einer geeigneten Darstellung von Trainingsübungen und anschließendem Trainings-Feedback. In Bezug auf diese Strategie können humanoide sozial assistive Roboter (SAR) einen wichtigen Beitrag leisten, da sie eine völlig neue Form der Interaktion – die Mensch-Roboter-Interaktion (Human-Robot-Interaction – HRI) – ermöglichen. Im Zentrum dieser Interaktionsstrategie steht eine multimodale Kommunikation zwischen Mensch und Roboter, die auf eine natürliche, verständliche und motivierende Interaktion abzielt.

Die Studie PhysicAAL zielte darauf ab, neue Erkenntnisse in Bezug auf die Optimierung von Methoden der HRI an Hand des Anwendungsfalls von zu Hause durchgeführtem physischem Training zu gewinnen. Dabei wurden im Besonderen verschiedene Strategien der Steigerung der Motivation zur Durchführung des Trainings basierend auf zielgerichteter Mensch-Roboter-interaktion evaluiert und erhoben, wie Interaktion und damit verbundene Motivationsstrategien mit einem SAR System optimal für die Zielgruppe um- und eingesetzt werden können.

Während der Studie wurden klassische Instrumente eines partizipativen Design- und Forschungsprozesses angewandt (Interviews, Fokusgruppen mit Primär- und SekundärbenutzerInnen, Real-Life Studie, interdisziplinäre Workshops). Im Rahmen der Studie wurden interdisziplinär erarbeitete Interaktionsstrategien mit einem bereits eingesetzten IKT basierenden Prototypen-System (SAR NAO von Aldebaran Robotics und Microsoft Kinect Sensor) umgesetzt und gemeinsam mit älteren EndanwenderInnen evaluiert. Dabei wurde in einem Real-Life Setting eine vom SAR angeleitete physische Trainingseinheit durchgeführt, wobei der SAR die Rolle des Trainers inklusive Trainingsdemonstration, Übungskorrektur und Trainingsfeedback übernahm.

Ergebnisse Die wissenschaftlichen Ergebnisse basieren primär auf Erhebungen durch BenutzerInneneinbindung im Rahmen einer Bedürfniserhebung der SeniorInnen, ExpertInnenworkshops zur Interaktionsdefinition und einer Usability Studie gemeinsam mit älteren BenutzerInnen. Die Ergebnisse der Usability Studie zeigen, dass der entwickelte Prototyp für den Anwendungsfall physisches Training von älteren BenutzerInnen akzeptiert wird und einen motivierenden Einfluss auf die Trainingsdurchführung hat.

Obwohl die Studie auf den Anwendungsfall physisches Training ausgerichtet ist, können die Interaktionsstrategien auch für den generellen Einsatz von SAR in z.B.: AAL Smart Home Lösungen adaptiert werden.

NAO-Robot

Projektstatus

abgeschlossen

Externe Links

Ansprechpartner

Per E-Mail kontaktieren

Projektförderer

Das Projekt PhysicAAL wird im Rahmen des Programmes benefit vom FFG (Östr. Forschungsförderungs- gesellschaft) gefördert. Benefit-Logo FFG Logo BMVIT Logo

Print Friendly